Woodward

Elektronische Steuerungen von Woodward

     Elektronische Steuerungen für Dampfturbinen

    5009ft[1].gif 

    5009FT Fehlertolerante Dampfturbinensteuerung mit Dreifacher Modulredundanz (TMR)


    Mit der 5009FT TMR von Woodward werden industrielle Dampfturbinen aller Größen und Typen in systemkritischen Anwendungen gesteuert, bei denen es auf höchste Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit ankommt. Diese Dampfturbinensteuerung verfügt über speziell entwickelte Algorithmen und eine Logik zum Starten und Abschalten und schützt industrielle Dampfturbinen oder Expansionsturbinen, die Kompressoren, Generatoren oder Pumpen antreiben.

    Das vielseitige Programm des Steuersystems 5009FT wurde für die heutigen standardisierten Verfahren entwickelt und kann für die folgenden Arten von Dampfturbinen konfiguriert werden:
     

    • Dampfturbinen mit einem Ventil
    • mit einer Entnahme
    • mit einem Einlass
    • mit einer Entnahme/ einem Einlass
       

    Durch die einzigartige PID-Struktur der 5009FT-Steuerung ist diese optimal für petrochemische oder Stromerzeugungsanwendungen geeignet, bei denen z. B. folgende Dampfkraftwerksparameter überwacht werden müssen:
     

    • Kompressordrehzahl
    • Generatorfrequenz
    • Turbinenlast
    • Turbineneinlassdrücke
    • Auslassverteilerdrücke
    • Leistung an den Querverbindungsleitungen
       

    Mehr Infos in den 5009FT Produktmerkmalen
     

     

    Fehlertoleranter I/O-Betrieb

    • Latente Fehlererkennung an Relaisausgängen
    • Alarme und Abschaltautomatiken mit Zeitstempel
    • Zeitstempel am diskreten Eingang mit 1 ms Auflösung
    • Zeitstempel am analogen Eingang mit 5 ms Auflösung
    • Umfassende Fehlererkennung und Warnung - einschließlich First-Out-Angabe
    • Kritischer Drehzahlschutz (3 Drehzahlbänder)
    • Autostart-Sequenz (Heiß- und Kaltstart)
    • Pro kritischen Parameter sind drei Sensoren konfigurierbar
    • Doppelte Drehzahl-/Lastdynamik
    • Stillstanderkennung mit Näherungsschalter bis hinunter zu 0,5 Hz
    • Spitzendrehzahlanzeige für Überdrehzahlabschaltung
    • Automatischer Handventilbetrieb (mit Nutzung des Drucks der ersten Stufe)
    • Autonome Modbus®*-Datenübertragungsverbindungen
    • Analoge Ferneinstellung der Sollwerte für alle PIDs
    • CCT (Configuration & Commissioning Tool - Konfigurations- und Inbetriebnahme-Instrument)—17” (43 cm) Touchscreen-Arbeitsplatz für Konfiguration, Wartung und Turbinenbetrieb.

    Steuerfunktionsmöglichkeiten der 5009FT:

    • Drehzahl-/Frequenzregelung
    • Regelung/Begrenzung der Turbinen- oder Generatorlast
    • Druckregelung für Entnahme- und/oder Einlassverteiler
    • Kompressorsteuerung (Zusatzoption)
    • 1 oder 2 Regelkreise
    • Druckstoßsicherung
    • Leistungsregelung
    • Druckregelung/-begrenzung für Turbineneinlassverteiler
    • Druckregelung/-begrenzung für Turbinenenauslassverteiler
    • Leistungsregelung/-begrenzung für den Import/Export der Anlage
    • Isochrone Lastverteilung zwischen den Einheiten (mit EGCP-3-Reglern)
    • Jeder Prozess in direktem Zusammenhang mit der Last der Einheit
    • Proportionale oder integrierende Servo-Positionsregelung mit LVDT/RVDT-Erregung (abhängig von der Teilenummer)

     

    Eingänge

    Stromversorgung:  

    • Redundante Stromversorgung mit den folgenden Eingangsoptionen: 18–32 Vdc, 100–150 Vdc, 88–132 Vac (47–63 Hz), 180–264 Vac (47–63 Hz), 200–300 Vdc

    Drehzahl:

    • 4 MPUs (1–30 Ueff) oder Näherungsschalter (mit 24-Vdc- und 12-Vdc-Anschluss), 0,5 bis 25 kHz

    Diskrete Eingänge:

    • 24 Kontakteingänge 24 V (CE oder UL) oder 125 Vdc (nur UL) (1 x dediziert, 23 x programmierbar)

    Analogeingänge:

    • 8 programmierbare Eingänge mit 4–20 mA (32 Eingänge mit Kompressorsteuerungsoption)

     

    Ausgänge

    Ventil-/Stellantriebstreiber:  

    • 2 (proportionale) Ausgänge für Stellantriebe mit Einfachspule oder 2 mit Doppelspule (4–20 mA oder 20–160 mA), Optional—2 integrierende ±200 mA max integrierende Stellantriebsausgänge mit 2 LVDT oder RVDT oder 1–5 V oder 4–20 mA Positionsmeldeeingänge

    Diskrete Ausgänge:

    • 12 Relaisausgänge mit latenter Fehlererkennung (1 x dediziert, 11 x programmierbar)

    Analogausgänge:

    • 4 programmierbare Ausgänge mit 4–20 mA (12 Ausgänge mit Kompressorsteuerungsoption)

    Datenübertragung

    • Ethernet 6 10/100BaseT Ports (Datenübertragung über Modbus TCP oder UDP und Service Tool)
    • Serielle 3 Datenübertragungsanschlüsse mit Modbus (ASCII oder RTU) (kompatibel mit RS-232, 242, 285)

    Betriebsbedingungen

    • Temperatur 0 bis 55 °C Umgebungstemperaturbereich
    • Stoßfestigkeit US MIL-STD-810C, Methode 516.2-1, Verfahren 1B
    • Schwingungsfestigkeit Lloyd’s ENV2 Test Nr. 1
    • Emissionen EN61000-6-4
    • Immunität EN61000-6-2

    Einhaltung von Vorschriften
    (Die Listen sind auf die Einheiten beschränkt, die über die entsprechenden Kennzeichnung oder Agentur-Identifikation verfügen)

    Einhaltung europäischer Vorschriften für CE-Kennzeichnung:  

    • EMV-Richtlinie: 2004/108/EG
    • Niederspannungsrichtlinie: 2006/95/EG

    Einhaltung von Vorschriften Nordamerika:  

    • CSA-zertifiziert für normale Orte in den USA und Kanada mit CSA / UL 61010-1