Woodward

Sicherheitssysteme von Woodward - ProTech TPS

    Die API-670-konformite Sicherheits-SPS

    Protech TPS

    ProTech®TPS Umfassendes Schutzsystem
    Sicherheits-SPS mit integriertem Überdrehzahlschutz

    • Beachtet API-670-Richtlinien
    • TÜV-zertifiziert gemäß Sicherheitsanforderungsstufe (SIL) 3
    • Programmierbare analoge und diskrete Eingänge
    • Überdrehzahl und Überbeschleunigung
    • 2-von-3-Abstimmung
    • Online reparierbar


    Das ProTech®TPS SPS-Sicherheitssystem von Woodward ist ein System mit dem SIL 3 für Dampf-, Gas- oder Wasserturbinen aller Größen sowie Kompressoren, Motoren und Kraftwerks-Prozessanlagen. Durch ihre schnelle (12 Millisekunden) Ansprechzeit, den Drehzahlbereich von 0,5 bis 32.000 U/min sowie die integrierte Überdrehzahl- und Beschleunigungserkennungs-/-schutzfunktion ist diese Sicherheits-SPS optimal für die Anwendung bei Motoren, Kompressoren, Turbinen oder Triebwerken mit kritischen hohen Drehzahlen geeignet.

    Das ProTechTPS verfügt über eine Zertifizierung gemäß IEC61508 SIL-3 und entspricht API670 & API612.

    Mehr Infos in den ProTechTPS Produktmerkmalen

    Um mehr über das MicroNet-basierte MicroNet-Sicherheitsmodul zu erfahren, klicken Sie hier.
    Um mehr über den TMR-Schutz ProTech-GII zu erfahren, klicken Sie hier.
    Um mehr über den einfachen Schutz ProTech-SX zu erfahren, klicken Sie hier

     

    Hochauflösende Displays

    • Zu jedem Modul gehört ein hochauflösendes Farbdisplay (4.2”, 107 mm) und ein Tastenfeld, so dass die Nutzer vor Ort Konfigurationseinstellungen, Status, Systemeingaben- und -ausgaben sowie Alarm-, Abschalt- und Überdrehzahl-Logs überwachen können.

    Automatische Überdrehzahl-Prüfroutine

    • Optional kann das ProTechTPS so konfiguriert werden, dass es routinemäßig eine Überdrehzahlprüfung an jedem Modul/jeder Auslöserspule durchführt, anschließend die Testergebnisse registriert und einen Bericht darüber erstellt. Mit dieser Prüfroutine durchläuft jedes Modul mithilfe eines internen Frequenzerzeugers seine Testsequenz, um eine Überdrehzahlsituation zu emulieren.

    Automatische Prüfroutinen

    • Optional kann das ProTechTPS so konfiguriert werden, dass es routinemäßig kundenspezifische Prüfungen an jedem Modul/jeder Auslöserspule durchführt, anschließend die Testergebnisse registriert und einen Bericht darüber erstellt. Mit dieser Prüfroutine durchläuft jedes Modul eine programmierte Testsequenz, um jeden sicherheitsrelevanten Zustand zu simulieren, zu testen und die Ergebnisse zu registrieren.

    Beschleunigungs-/Verlangsamungserkennung

    • Optional kann das ProTechTPS so konfiguriert werden, dass eine Turbine vor dem Auftreten hoher Beschleunigung/Verlangsamung geschützt wird. Die Ableitung des Drehzahlsignals wird zur Erkennung von Beschleunigung/Verlangsamung der Turbine und Ausgabe eines verknüpften Abschaltbefehls genutzt.

    MPU-Erkennung

    • Der Drehzahlgebereingang jedes Moduls nutzt eine spezielle offene Freileitungs-Meldeschaltung für magnetische Geber, um zu prüfen, dass der MPU vor dem Betrieb der Turbine ordentlich angeschlossen ist, und eine spezielle Drehzahlverlust-Meldelogik zur Prüfung der MPU-Funktion während des Betriebs der Turbine.

    Beständig gegen Schwefelkontamination

    • Verwendung eines speziellen gleichmäßigen Überzugsmaterials, das nachweislich hervorragenden langfristigen Schutz gegen H2S und SO2 bietet, in Konzentrationen gemäß der internationalen IEC-Norm 721-3-3 1994 - Umweltklasse 3C2

    Programmierung

    • Das ProTechTPS funktioniert wie eine Sicherheits-PLC, da es 10 diskrete oder analoge Eingaben pro Modul (30 insgesamt) akzeptiert, und die Nutzer kundenspezifische Sicherheits-/Schutzprogramme zum sicheren Schutz des Personals und der Anlagen erstellen können. Die Programmierer können zur Erstellung ihrer anwendungsspezifischen Sicherheitslogik und -prüfungen typische Logik- und Prüfsequenzroutinen verwenden.

    Online-Prüfung

    • Jedes ProTechTPS-Modul kann manuell vom Bedienfeld des Moduls, vom Modbus-Datenübertragungsport aus oder automatisch mit seiner eigenen Auto-Test-Routinefunktion getestet werden. Mit dem ProTechTPS können die Nutzer Überdrehzahltests oder kundenspezifisch programmierte Tests konfigurieren, die manuell oder automatisch periodisch durchgeführt werden. Mit diesen Prüfroutinen wird jedes Modul (A, B, C) nacheinander getestet, und es wird entweder ein erfolgreich absolvierter Test registriert oder, nach Erkennung eines Fehlers, die Routine gestoppt und der erkannte Fehler angezeigt/ein entsprechender Alarm ausgelöst.

    Online-Reparatur

    • Durch die Dreifach-Modul-Gestaltung des ProTechTPS lassen sich die einzelnen Module (A, B, C) leicht von den Benutzern austauschen, während die überwachte Anlage/Turbine online und im normalen Betrieb ist. Die Steck-und-Betriebs-Struktur der Rückwandplatine des Geräts sowie die "Modul-zu-Modul"-Lernfunktion erleichtern den leichten Austausch.

    Auslöser-, Alarm- und Überdrehzahl-Logs

    • Die Log-Funktion des ProTechTPS registriert (speichert) alle Auslöser, Alarme, Ansprechzeiten der Auslöserventile und Überdrehzahl-Ereignisse. Die Auslöser-Logfunktion nutzt einen fortlaufenden Pufferspeicher und speichert die letzten 50 gemeldeten Auslöser- oder Alarmereignisse und die letzten 20 Überdrehzahlereignisse mit den zugehörigen Zeiten. Jede Log-Datei kann vom Bedienfeld des Geräts aus aufgerufen oder über das Service-Tool-Programm des ProTechTPS auf einen Computer heruntergeladen werden. Jedes Modul verfügt über einen nichtflüchtigen Speicher, um zu gewährleisten, dass alle registrierten Ereignisse gespeichert werden, selbst bei Unterbrechung der Energieversorgung.

    Echtzeituhr

    • Jedes ProTechTPS-Modul verfügt über eine Echtzeituhr zur akkuraten Registrierung der Zeit. Zwischen den Modulen wird eine spezielle Funktion zur Ermittlung des Zeitdurchschnitts eingesetzt, damit die Synchronisierung der Uhren zwischen den Modulen gewährleistet ist. Alternativ dazu kann einer der Eingänge des ProTechTPS so konfiguriert werden, dass er ein diskretes Uhren-Synchronisiereingangssignal von einer DCS der Anlage oder einem anderen Zeitsynchronisiergerät akzeptiert.

    Einhaltung von Vorschriften Nordamerika:

    • Zertifizierung gemäß CSA für Klasse I, Abteilung 2, Gruppen A, B, C und D, T3 bei 60°C Umgebungstemperatur für den Einsatz in Kanada und den USA

    Einhaltung von Vorschriften Europa:

    • EMV-Richtlinie:2004/108/EG
    • ATEX-Richtlinie: 94/9/EG Zone 2, Kategorie 3, Gruppe II G, Ex nA II T3

    Einhaltung anderer internationaler Vorschriften:

    • TÜV-zertifiziert für SIL-3 gemäß IEC 61508 Teile 1-7, Funktionssicherheit von elektrischen / elektronischen / programmierbar elektronischen
    • sicherheitsrelevanten Systemen

    Einhaltung sonstiger Vorschriften:

    • IEC60068-2-60:1995 Teil 2.60 Methoden 1 und 4 (gleichmäßiger Überzug)
    • entspricht API670 und API612
    • von der RoHS-Richtlinie ausgenommen per Anhang IA der Richtlinie 2002/96/EG bezüglich "Überwachungs- und Kontrollinstrumenten" in der Bedeutung von Kategorie 9