Woodward

Mechanische Kraftstoffeinspritzungen (MFI) von Woodward

    Traditionelle mechanisch angetriebene Hochdruck-Kraftstoffeinspritzungen für industrielle Dieselmotoren im hohen und mittleren Drehzahlbereich 

    Die MFI-Systeme von Woodward regeln die Kraftstoffeinspritzmenge mittels einer umlaufenden Schrägkante an einem Kraftstoffpumpenplunger, der von der Nockenwelle des Motors angetrieben wird. Diese nockenbetätigten Pumpe-Leitung-Düse- oder Pumpe-Leitung-Systeme erzeugen einen hohen Druck, um die speziellen Anforderungen vieler Motorbauer an Leistung, Zuverlässigkeit und Haltbarkeit zu erfüllen.

    Die mechanischen Pumpe-Leitung-Düse-Systeme von Woodward sind für die meisten Kraftstoffarten geeignet, einschließlich Schweröl (Heavy Fuel Oil, HFO), Schiffsdieselöl (Marine Diesel Oil, MDO), Bio- und Dieselkraftstoffe.

    Woodward entwickelt auch mechanische Pumpe-Düse-Einspritzungen (MUI), bei denen die Kraftstoffpumpe und die Einspritzdüse in einer einzigen Einheit kombiniert sind. 

     

    Mechanische Kraftstoffeinspritzungen (MFI)

    Mechanische Kraftstoffeinspritzungen (MFI)


    Pumpe-Leitung-Düse-Systeme stellen die traditionelle Form der Hochdruck-Kraftstoffeinspritzungen dar, die bei großen Industrie-Dieselmotoren im hohen und mittleren Drehzahlbereich eingesetzt werden. Jeder Zylinder des Motors enthält eine einzelne Hochdruckpumpe und -einspritzung, die durch eine Hochdruckleitung getrennt sind. Die Kraftstoffpumpe ist entweder direkt oder über einen Rollen-/Stoßstangenmechanismus mit der Motornockenwelle verbunden.  Durch die Rotation der Nockenwelle mit ihren elliptischen Nocken bewegt sich in der Hochdruckpumpe ein Plungerkolben nach oben und nach unten.  Während der „Aufwärts“-Phase des Kolbenhubs drückt der Plungerkolben Kraftstoff zusammen, der durch Öffnungen oberhalb des Plungers in die Kraftstoffpumpe gelangt ist. Durch das „Zusammendrücken“ des Kraftstoffs wird der hohe Einspritzdruck erzeugt, der für Dieselkraftstoffeinspritzungen typisch ist. Die Menge des eingespritzten Kraftstoffs wird durch die Drehposition einer speziell gestalteten, in den Plunger der Pumpe eingearbeitete Schrägkante geregelt, welche wiederum über eine Kopplung mit dem Motorregler verbunden ist. 

    Der unter Druck stehende Kraftstoff wird durch die Hochdruck-Einspritzdüse in den Motorzylinder eingespritzt.  Die Hochdruck-Einspritzdüse nutzt mehrere kleine Öffnungen oder „Einspritzlöcher“, die den unter hohem Druck stehenden Kraftstoff nach einem speziellen Muster im Zylinderraum des Motors verteilen, um die Leistungs- und Emissionsanforderungen des Motors zu erfüllen. 

    Die mechanisch gesteuerten Pumpe-Leitung-Düse-Einspritzsysteme von Woodward sind für den Einsatz mit zahlreichen Anwendungen für verschiedene Kraftstoffarten, u. a. Schweröl (Heavy Fuel Oil, HFO), geeignet, bei denen die Kühlung der Einspritzdüse zur Regulierung der Kraftstofftemperaturen in das Design integriert werden könnte. 

     

    Mechanische Pumpe-Düse-Systeme (MUI)


    Mechanische Pumpe-Düse-Systeme kombinieren die Kraftstoffpumpe und die Einspritzdüse in einer einzigen Einheit. Die Kraftstoffmenge wird mithilfe einer umlaufenden Schrägkante am Plungerkolben mit der Einheit gesteuert. Die Einheit wird mit einer Stoßstange und einem Kippsystem angetrieben, die durch die Motornockenwelle angetrieben werden.