Woodward

Elektronische Steuerungen von Woodward

    Elektronische Steuerungen für Dampfturbinen

    505-Enhanced.gif 

    505 Dampfturbinensteuerung

    Die elektrische Steuerung 505 von Woodward betreibt Industriedampfturbinen aller Größen und Anwendungen durch das Dampfventil-Betätigungssystem. Die Steuerung 505 misst die Turbinendrehzahl mit passiven oder aktiven Drehzahlgebern, und steuert die Dampfturbine durch einen oder zwei Stellantriebe (mit Bereichsaufspaltung), die mit den Turbineneinlassdampfventilen verbunden sind.

    Sie verfügt über speziell entwickelte Algorithmen und eine Logik zum Starten, Abschalten, Steuern und Schutz von industriellen Dampfturbinen oder Expansionsturbinen, die Kompressoren, Pumpen oder industrielle Gebläse antreiben.

    Für kritische Anwendungen, für die eine erhöhte Zuverlässigkeit und Redundanz erforderlich ist, können zur Erhöhung der Gesamtverfügbarkeit des Systems optional zwei 505-Steuerungen in einer redundanten Konfiguration angeschlossen werden. 

    Mehr Infos in den 505 Dampfturbinensteuerung Produktmerkmalen 

     

    EINGÄNGE

    • Stromversorgung: 18–32 Vdc, 90–150 Vdc, 88–132 Vac (47–63 Hz), 180–264 Vac (47–63 Hz)
    • Drehzahl: 2 MPUs (1–30 Ueff) oder Näherungsschalter (mit 24 Vdc), 0,5 bis 15 kHz
    • Diskrete Eingänge: 16 Kontakteingänge (4 dedizierte, 12 programmierbare)
    • Analogeingänge: 6 programmierbare Stromeingänge (4–20 mA)

    AUSGÄNGE

    • Ventil-/Stellantriebstreiber: 2 Stellantriebs-Ausgänge (4–20 mA oder 20-160 mA)
    • Diskrete Ausgänge: 8 Relais-Ausgänge (2 dedizierte, 6 programmierbare)
    • Analogausgänge: 6 programmierbare Stromausgänge (4–20 mA)

    DATENÜBERTRAGUNG

    • Seriell: 2 Modbus-Datenübertragungs-Ports (ASCII oder RTU) (kompatibel mit RS-232, RS-422, RS-485)

    Funktionen


    Die 505 verfügt über die folgenden Regelfunktionen:

    • Drehzahl-/Frequenzregelung
    • Regelung oder Begrenzung der Turbinen- oder Generatorlast
    • Regelung oder Begrenzung des Einlassverteilerdrucks
    • Regelung oder Begrenzung des Turbinenauslassverteilerdrucks
    • Leistungsregelung/-begrenzung für den Import/Export der Anlage Isochrone Lastverteilung zwischen den Einheiten (mit DSLC™-Steuerung)
    • Steuerung jedes Prozesses, der in direktem Zusammenhang mit der Einzellast steht

    Merkmale

    • Kritischer Drehzahlschutz (3 Drehzahlbänder)
    • Autostart-Sequenz (Heiß- und Kaltstart)
    • Einer oder mehrere Ventilbegrenzer
    • Sicherheit (Programm ist passwortgeschützt)
    • Doppelte Drehzahl-/Lastdynamik
    • First-Out-Anzeige (Abschaltungen)
    • Stillstanderkennung mit Näherungsschalter (< 0,5 Hz)
    • Spitzendrehzahlanzeige für Überdrehzahlabschaltung
    • Zwei programmierbare Funktionstasten auf dem Bedienfeld der 505
    • Handventilbetrieb (mit Erststufendruck)
    • Zwei unabhängige Modbus-Kommunikationsverbindungen
    • Ferneinstellung analoge Sollwerte für Drehzahl/Last, Aux und Kaskade
    • Programm-Upload-/Download-Funktion
    • Vorwärts-Entkopplungsalgorithmus für Kompressoren
    •  –25 bis +65 °C Umgebungslufttemperaturbereich
    • Optionales NEMA-4-geschütztes Gehäuse (wasser- und staubdicht, für drinnen und draußen) für Wandmontage mit einem
    • Temperaturbereich von -25 °C bis +55 °C
    • Ungefähre Abmessungen 356 x 279 x 102 mm
    • Ungefähre Abmessungen Wandgehäuse 508 x 508 x 193 mm
    • Feuchtigkeit: Lloyd’s ENV2 Test Nr. 1
    • Trockene Wärme: Lloyd’s ENV3
    • Salzsprühnebelprüfung: US MIL-STD-810 Methode 509.2 Verfahren 1
    • Stoßfestigkeit: entspricht US MIL-STD-810C, Methode 516.2-1, Verfahren 1B
    • Schwingungsfestigkeit: Lloyd’s ENV2 Test Nr. 1
    • Zertifizierungen: CE (nur die 18–32-Vdc-Ausführung), UL und cUL

    Verschmutzungssicherheit

    • Partikelverschmutzungssicherheit: IEC 664-1 Verschmutzungsgrad 2 (normalerweise kommt es nur zu nichtleitender Verschmutzung. Es muss mit vorübergehender Leitfähigkeit aufgrund von Kondensation gerechnet werden.)
    • Gasverschmutzungssicherheit: Der gleichförmige Polyacrylat-Überzug ist beständig gegen die Gase NO2, CO2, SO2 und H2S gemäß IEC 60068-2-60:1995 Teil 2.60 Methoden 1 und 4 (Korrosionsprüfung mit strömendem Mischgas). Er ist beständig gegenüber allen üblichen Konzentrationen von Datenübertragungs- und Computeranlagen gemäß Definition der Battelle Laboratories Klasse III (zwischen IEC 60721-3-3 Klassifikation 3C1 und 3C2, leichter industrieller bis städtischer industrieller, schwerer Datenverkehr).

     
    Weiterführende Informationen
    Produktmerkmale
    Technische Handbücher
    Weiterführende Links